Wenn man Schon Energie zum Heizen des Hauses benötigt, warum nicht gleich auch Strom Erzeugen!?

Werden Sie unabhängig von Ihrem Stromversorgen: Mit einem Blockheiz-Kraftwerk (BHKW) oder Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK), erzeugen gleichzeitig Wärme und Strom – und das direkt in Ihrem eigenen Haus.

Blockheizkraft-Werke sind Heizkessel die Strom erzeugen. Und so funktioniert das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung:

  • Der Verbrennungsmotor im Inneren des Blockheizkraftwerks treibt einen Generator an.
  • Der Generator erzeugt elektrischen Strom.
  • Die Motorenwärme wird an Heizung und Brauchwasserspeicher weitergegeben.
  • Abgase entweichen durch den Schornstein – Wärme wird nochmals entzogen.

Bei der Kraft-Wärme-Kopplung produziert ein Verbrennungsmotor mechanische Leistung. Sie wird von einem Generator in elektrische Energie umgewandelt. Der so produzierte Strom lässt sich direkt vor Ort nutzen oder ins öffentliche Stromnetz einspeisen. Die durch den Verbrennungsmotor entstehende Wärme wird zu Heizzwecken und zur Warmwasserbereitung genutzt.

Staatliche Förderungen für Kraft-Wärme-Kopplung

Blockheizkraftwerke (BHKW) oder Heizkraft-Anlagen (HKA) arbeiten nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Koplung (KWK) und werden großzügig gefördert. Zuschüsse erhalten Sie nicht nur für den Einbau eines Blockheizkraftwerks sondern auch für den selbst erzeugten Strom. Pro Kilowattstunde erhalten Sie 5,11 Cent garantiert mindestens 10 Jahre lang. Das macht den Eigenverbrauch besonders lukrativ: Sie sparen die Kosten für den Strombezug und erhalten zusätzlich eine Vergütung von 5,11 Cent! Selbst die Energiesteuer für den im BHKW verbrauchten Brennstoff wird vom Finanzamt zurückerstattet. Bei Erdgas sind das immerhin 0,55 Cent pro Kilowattstunde.